Schwarze Backsteine sorgen für Kontrast in der roten Backsteinstadt
12/06/2015

Aktuelle Übersicht
Es dauerte fast ein Vierteljahrhundert, aber nun wurde das Shakespeare-Theater im polnischen Gdansk der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Architekt Renato Rizzi (Italien) arbeitete mit schwarzen Ziegeln und Pflastersteinen. So sorgte er für einen neuen Ton und einen Kontrast in der überwiegend von roten Backsteinen geprägten Stadt.
 
Schatztruhe
Außen am Theater erkennt man einige gotische Elemente, die den Stil der alten Innenstadt aufnehmen. Für die Fassade wählte der Architekt einen dunkleren anthrazitfarbenen Ziegel, Morvan. Die schwarze Farbe repräsentiert Robustheit und Dauerhaftigkeit. Und sie steht in Kontrast zum Mauerwerk der umgebenden Gebäude. Die Pflastersteine rund um das Gebäude haben exakt dieselbe Farbe.
 
Das Innere des Theaters ist anders als man es sich vorstellen würde. Weiße Mauern, helle Marmortreppen und Birkenpaneele erhellen das Innere. Einwohner der Stadt vergleichen das Theater mit einer Schatztruhe: stabil und schwer nach außen, innen raffiniert und poliert.
 
Labyrinth
Die Aufteilung des Gebäudes schafft einen multidimensionalen Rahmen für unterschiedlichste Aktivitäten: (Theater-)Vorstellungen, Versammlungen, Ausstellungen oder andere Veranstaltungen. Das Shakespeare-Theater ist nicht nur ein Gebäude. Es ist auch eine Widerspiegelung der Stadt: ein Irrgarten aus schmalen Gängen (Straßen), Plätzen (Höfen) und eine komplexe Welt unterschiedlichster Funktionen.
 
Vorstellungen sind auf 3 Arten möglich: mit offenem Dach (im elisabethanischen Stil), in der traditionellen Konstellation (der Zuschauerraum befindet sich vor der Bühne) und in einer Arena-Anordnung (die Bühne ist vom Zuschauerraum umgeben). Die schmalen Gänge rund um den Zuschauerraum führen zu einem großen Foyer und einem offenen Patio. Das Publikum kann dort beispielsweise in der Pause einer Vorstellung zusammenkommen. Und von den offenen Dachterrassen aus hat man eine herrliche Aussicht und kann die Stadt aus einem anderen Blickwinkel betrachten.
 
Unterstützung
In den Außenmauern erkennt man Balken im Mauerwerk. Diese nehmen den Druck des offenen Dachs auf („Flügel“). Sie verringern das Gewicht der Mauern und erlauben eine strukturelle Optimierung. Die hohe Mauer verbirgt Mechanismen und technische Apparaturen des Theaters.
 
Das Shakespeare-Theater ist ein Beispiel einer neuen Architektur, die eng mit Tradition verwoben ist.
 

Projektdaten:
Architekt: Renato Rizzi
Lokales Büro: Q-Arch
Ort: Gdańsk, Polen
Fläche: 4000 m²
Ziegel: Morvan
Pflasterstein: Morvan
Jahr: 2014
Fotografie: Rafał Malko, Jakub Certowicz